Archiv der Kategorie: Personal

Deutschland: Arbeitslosigkeit erreicht Rekordtief!

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im vergangenen Monat deutlich zurückgegangen. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) vermeldete 2.664.000 Jobsuchende. Schaut man sich die Zahlen aus der Vergangenheit an, stellt man fest: Das sind 80.000 weniger als im Vormonat April und 98.000 weniger als im Mai 2015. In Berlin sank die Arbeitslosenquote erstmals seit dem Mauerfall auf unter zehn Prozent (9,7 %).

Statistik der Arbeitslosigkeit in Deutschland
Statistik der Arbeitslosigkeit in Deutschland

Sinkender Trend – seit Jahren

Im Winter 2015/2016 stieg die bundesweite Zahl auch nicht – wie in den vergangenen Jahren – über die magische 3-Millionen-Grenze. Allgemein lässt sich im Verlauf der bisherigen Zahlen ein Trend erkennen. Waren im Februar 2013 noch 3,16 Mio. Arbeitssuchende gemeldet, sind es im Februar 2014 nur noch 3,14 Mio. gewesen. Im Jahr 2015 lag der Höchstwert mit 3,03 Mio. im Januar und auch im vergangen Winter war der Monat Januar mit 2,92 Mio. der Spitzenreiter.

Es gibt noch Arbeitslose - aber immer weniger
Es gibt noch Arbeitslose – aber immer weniger

Gleiches gilt für die Jahresminima in der heißen Phase des Weihnachtsgeschäftes. Im November 2012 lag die Zahl der Jobsuchenden bei 2,75 Mio. Menschen. Im Jahr 2013 waren im Oktober die wenigsten Menschen auf Arbeitssuche, nur 2,80 Mio. Dies war ein leichter Anstieg, doch in den darauf folgenden Tiefs November 2014 (2,72 Mio.) und November 2015 (2,63 Mio.) lässt sich der sinkende Trend wieder erkennen.

Der Arbeitsmarkt in Deutschland wandelt sich

Gleichzeitig steigt der Bestand an offenen Arbeitsstellen. Selten war es für Arbeitnehmer so einfach einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Der Wandel vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt lässt sich in Deutschland kaum noch bestreiten.

„Der Arbeitsmarkt gibt es im Moment her, dass jeder, der etwas kann und will, dort einen Platz findet.“, BA-Chef Frank-Jürgen Weise

Arbeitlosigkeit 2016
Arbeitlosigkeit 2016

Andersherum wird es für Unternehmen immer schwieriger, neue Mitarbeiter zu finden, die “können und wollen”. Daher erweitern immer mehr deutsche Unternehmen ihre Personalsuche über die Staatsgrenzen hinaus. Doch gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist das keine einfache Aufgabe.

Die staatlich lizenzierte Personalberatung Balkaninvest.eu unterstützt seit 2009 deutsche Unternehmen bei der Suche qualifizierter, deutschsprachiger Fach- und Führungskräfte in Bulgarien.

Karrieremesse “Trained in GermanY“ November 2015

Bereits zum zweiten Mal war Balkaninvest auf der Karrieremesse im Goethe-Institut in Sofia vertreten. Neben interessanten Bewerbern besuchten auch potentielle Kunden unseren Stand. An der vom Alumniportal Deutschland organisierten Messe nahmen insbesondere deutsch-sprechende Fachkräften aus Bulgarien teil.

Hochqualifizierte Kandidaten am Balkaninvest-Stand

Endreva Wetzel Sofai
Maria Endreva und Enzio Wetzel

Nach einer kurzen Präsentation von Frau Maria Endreva und Goehte-Institutsleiter Herrn Enzio Wetzel zu Beginn, in der die Alumni-Deutschland-Webseite vorgestellt wurde, konnten die Alumni und weiteren Besucher Bewerbungsgespräche mit den Ausstellern führen. An unseren gut besuchten Messestand kamen insbesondere topausgebildete Besucher mit hervorragenden Deutschkenntnissen.

Der Großteil konnte eine fachspezifische Ausbildung vorweisen und viele Kandidaten aus dem Marketing und IT-Bereich waren an Stellen interessiert. Zudem hatten einige bereits einen Wohnsitz in deutschsprachigen Ländern und wollten sich über die aktuelle Arbeitsmarktlage sowie Berufsaussichten und Zukunftsperspektiven in Bulgarien informieren. Aber auch andere Messeaussteller kamen zum Smalltalk wodurch wir interessante Businesskontakte knüpfen konnten.

Highlights am Balkaninvest-Stand

Unser Stand auf der Karrieremesse im Goetheinstitut Sofia
Unser Stand auf der Karrieremesse im Goetheinstitut Sofia

An unserem Stand präsentierten wir die zuvor im Alumni Deutschland Portal veröffentlichten Stellen und nahmen zahlreiche Lebensläufe entgegen. Einige Kandidaten wurden bereits vor der Messe auf die von uns im Alumni Deutschland Portal ausgeschriebenen Stellen aufmerksam und sprachen diese direkt an. Vielen war Balkaninvest bereits ein Begriff, da wir schon zum 2. Mal Aussteller waren oder sie bereits ein Interview in unserem Büro hatten.

Als Highlight boten wir unseren Besuchern ein Gewinnspiel. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit eines von drei Bewerbungstrainings im Gesamtwert von 149 Leva zu gewinnen. Der Preis beinhaltet die Simulation eines typischen Bewerbungsgespräches in unserem Balkaninvest-Büro in Sofia sowie eine Lebenslaufs-Analyse inklusive schriftlicher Auswertung und Zusendung dieser per E-Mail.  Wer einen kurzen deutschen Lückentext, im jeweiligen im Lebenslauf angegebenen Deutschniveau, bestand nahm am Gewinnspiel teil. Die Gewinner werden Ende nächster Woche kontaktiert.

Angenehmer Messe-Ausklang

Aussteller und Besucher wurden durch ein umfangreiches Buffet mit Wasser, Säften, Kaffee sowie süßen und pikanten Snacks versorgt. Gegen Ende der Veranstaltung konnte man das Event gemeinsam mit einem Glas Wein und netten Gesprächen zwischen Ausstellern und Veranstaltern ausklingen lassen.

Dabei waren die Veranstalter besonders um das Wohl der Teilnehmer besorgt und erkundigten sich auch nach Verbesserungsvorschlägen und Feedback.

Abschließend war die Karrieremesse eine erfolgreiche und professionell organisierte Veranstaltung. Uns wurde die Möglichkeit geboten viele informative Gespräche zu führen und auch wichtige Geschäftskontakte zu knüpfen. Wir freuen uns bereits auf der nächsten Karrieremesse “Trained in GermanY“ wieder als Aussteller dabei zu sein.

Balkaninvest-Stand-Eine Auwahl der aktuellen Jobs in Bulgarien, für die wir Bewerber suchen, finden Sie hier.

Interview mit Maria Endreva (Alumniportal)

Hallo Frau Endreva, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für ein kurzes Interview nehmen konnten. Könnten Sie vielleicht kurz Ihre Person sowie die Funktion und das Aufgabenfeld des Alumniportals Deutschland vorstellen?

Maria EndrevaErstmals vielen Dank für Ihr Interesse am Alumniportal Deutschland. Zu meiner Person kann ich sagen, dass ich Germanistik studiert habe. Nach meinem Studium habe ich angefangen, am Lehrstuhl für Germanistik der Universität Sofia zu arbeiten. Ich bin im Alumniportal als Ansprechpartnerin für Bulgarien seit 2010 mit einer Unterbrechung zwischen 2012 und 2014 tätig. Meine Aufgabe ist, das Portal in Bulgarien zu popularisieren. Zu diesem Zweck organisiere ich Werbekampagnen und Veranstaltungen, auf denen sich Menschen, die einen Deutschland-Bezug haben, treffen können. Dieses Jahr haben wir auch die erste Karrieremesse organisiert, die deutsche Unternehmen in Bulgarien mit deutschsprachigen Fachkräften im Land zusammen bringen sollte.

An vielen bulgarischen Schulen und Universitäten wird Deutsch als Fremdsprache gelehrt. Wie sehen Sie die Jobaussichten für Bulgaren mit deutschen Sprachkenntnissen auf dem bulgarischen Arbeitsmarkt?

Das große Interesse an der Karrieremesse war ein Indiz dafür, dass sehr viele Firmen in Bulgarien gut qualifizierte Arbeitskräfte brauchen, die auch der deutschen Sprache mächtig sind. Zur Zeit der Messe gab es über 90 Jobs im Portal für Menschen mit Deutsch. Ich meine, dass die Perspektiven auch in der Zukunft gut sind, zumal Deutschland, aber auch Österreich unter den größten Investoren im Land sind.

Sicherlich versuchen auch viele Bulgaren, mit deutschen Sprachkenntnissen direkt auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Was würden Sie Bewerbern eher empfehlen: eine Anstellung in Bulgarien oder in Deutschland?

Jeder hat seine persönlichen Beweggründe für die Entscheidungen, die man trifft, und so kann man nur schwer Tipps geben. Jede Münze hat zwei Seiten und man muss für sich die Vor- und Nachteile abwiegen. Ich selbst habe meine Wahl schon vor Jahren getroffen, in Bulgarien zu bleiben und hier mein Leben aufzubauen.

Eine zeitweilige Anstellung in Deutschland würde ich allenfalls als fruchtbringend für jeden jungen Menschen bezeichnen. Aus meiner Sicht erweitert die Erfahrung im Ausland den Horizont der Menschen und dies macht sie weit flexibler und anpassungsfähiger als ihre Kollegen, die keine solche Erfahrung gemacht haben. Ich würde also ein paar Jahre in Deutschland immer empfehlen.

Welche Tipps können Sie Bewerbern mit auf den Weg geben? Worauf sollte bei Bewerbungen auf Positionen mit Deutschkenntnissen geachtet werden?

Wenn man sich für eine Stelle in einer deutschen Firma bewirbt, muss man sich im Voraus über die deutschen Gepflogenheiten, die Umgangsformen und spezifischen Kommunikationsbesonderheiten informieren. Man muss seinem eventuellen Arbeitgeber unmissverständlich vermitteln, dass man als Bewerber nicht nur ein guter Experte ist, sondern auch dass man sich zwischen den interkulturellen Differenzen, die immer wieder spürbar sind, frei bewegen kann. Das könnte die Prise Salz in jeder Bewerbung sein, die manchmal entscheidend für den Erfolg ist.

Am 1. Juni 2015 fand eine Karrieremesse in den Räumen des Goethe-Instituts in Sofia statt, die vom Alumniportal organisiert wurde. Auch das Balkaninvest-Team war mit einem Stand vertreten. Sind sie zufrieden mit dem Interesse der Firmen und Bewerber?

Wir sind sehr zufrieden mit dieser Karrieremesse, weil sie alle unsere Erwartungen übertroffen hat. Die Firmen bekundeten ein sehr großes Interesse am Event. Wegen Platzmangels musste ich vielen Firmen die Teilnahme absagen. Was die Besucher angeht, sind unsere Zielgruppe die Deutschland-Alumni – Menschen, die in Deutschland studiert oder gearbeitet haben. Meistens sind es sehr gut qualifizierte Fachkräfte, die exzellente Aussichten für eine erfolgreiche Karriere haben. Leider können wir nicht alle diese Menschen erreichen und sie zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen motivieren. Für die Zukunft erhoffe ich mir mehr Besucher, was sowohl für die Alumni als auch für die teilnehmenden Unternehmen gut wäre.

Sind noch weitere Messen oder Events in Planung? Wo können sich Interessierte darüber informieren?

Es wird eine neue Karrieremesse geplant, die im November stattfinden wird. Mehr Informationen kann man im Alumniportal Deutschland unter der Rubrik Veranstaltungen und Webinare erhalten, wenn es soweit ist.

Vielen Dank für das Interview, Frau Endreva,  und weiterhin viel Erfolg mit dem Alumniportal und Ihren Karriereevents in Bulgarien!

Karrieremesse “Trained in GermanY“ 2015

flyer-goethe-2015lAm 01.06.2015 war das Balkaninvest-Team mit einem Messestand auf der Karrieremesse “Trained in GermanY – Karriere mit der deutschen Sprache” vertreten. Organisiert vom Alumniportal Deutschland, fand das Event in den Räumlichkeiten des Goethe-Instituts Bulgarien in Sofia statt.

Besonders deutschsprachige bulgarische Fach- und Führungskräfte, aber auch junge Hochschulabsolventen sollten durch die Karrieremesse in Sofia angesprochen werden. Insgesamt nutzten knapp 150 Interessierte die Möglichkeit, um mit verschiedenen Unternehmensvertretern deutscher Arbeitgeber bzw. anderen Alumni zu netzwerken und sorgten dafür, dass die Karrieremesse ein voller Erfolg wurde.

Balkaninvest-Messestand gut besucht

Balkaninvest bei Trained in GermanY 2015
Das Balkaninvest-Team konnte viele neue Kontakte knüpfen – der Andrang an Bewerbern war größer als erwartet.

Der Balkaninvest-Messestand wurde von der Besucherschaft der Karrieremesse gut angenommen. Mit unserem frisch gedruckten Banner und vielfältigen Informationsmaterialien zu Job-Angeboten und unserer Personalberatung konnten wir viele Interessierte anlocken und in anregende Gespräche verwickeln.

Doch nicht nur die Deutschland-Alumni wurden auf unseren Messestand aufmerksam, auch andere Aussteller schauten auf einen Kaffee und Small-Talk an unserem Balkaninvest-Stand vorbei, wodurch wir nicht nur interessante Bewerber kennenlernen durften, sondern auch geschäftliche Kontakte knüpfen konnten.

Gewinnspiel ein voller Erfolg

Im Rahmen der Messe haben wir an unserem Balkaninvest-Messestand ein Gewinnspiel durchgeführt. Zu gewinnen gab es insgesamt drei Gutscheine für ein Simulationstraining eines typischen Bewerbungsgespräches bei einem deutschen Arbeitgeber im Balkaninvest-Büro – inklusive schriftlicher Auswertung und Verbesserungsvorschlägen in einem Gesamtwert von 149 Leva.

Im Vorfeld des Events hatten wir bereits mehrmals auf unser Gewinnspiel hingewiesen – was sich am Ende auch rentierte. Über 60 Interessierte nahmen an unserer Verlosung teil. Eine unglaubliche Resonanz, mit der wir in dieser Form nicht gerechnet hatten. Die drei glücklichen Gewinner werden Mitte dieser Woche per E-Mail benachrichtigt.

Messe bot interessante Branchenvielfalt

Insgesamt präsentierten sich zwölf Unternehmen auf der Messe. Neben Balkaninvest gab es einen interessanten Branchenmix – und somit vielfältige Orientierungsmöglichkeiten für alle Beteiligten. Neben der ACO Severin Ahlmann GmbH mit Sitz im schleswig-holsteinischen Büdelsdorf waren auch Unternehmen wie DB Schenker, Lidl oder die Lufthansa Technik auf der Karrieremesse vertreten.

Zur offiziellen Eröffnung hielten Reiner Itschertl vom Goethe-Institut Bulgarien, Marcus Haas von der Deutschen Botschaft Sofia, Carmen Struck von der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer sowie Marie Fessel vom DAAD und Maria Endreva vom Alumiportal Deutschland kurze Reden.

Get together ein würdiger Abschluss

Messebesucher und Aussteller durften sich über ein reichhaltiges Catering-Angebot freuen. Neben verschiedenen Säften, Kaffee und Wasser wurden Kuchen, Cupcakes und Schnittchen geboten. Zum Ausklang wurde dann mit einem Glas Rotwein zum „Get together“ von Unternehmen und Deutschland-Alumni geladen.

Insgesamt war es eine rundum gelungene und professionell organisierte Veranstaltung. Wir haben tolle Gespräche geführt und viele nette Menschen kennengelernt. Bei der nächsten “Trained in GermanY“-Karrieremesse ist Balkaninvest auf jeden Fall wieder dabei.

Weitere Fotos:

Unser Team im Gespräch mit der Organisatorin Maria Endreva.
Unser Team im Gespräch mit der Organisatorin Maria Endreva.
Zahlreiche Besucher mit deutschen Sprachkenntnissen fanden den Weg ins Goethe-Institut.
Zahlreiche Besucher mit deutschen Sprachkenntnissen fanden den Weg ins Goethe-Institut.
Balkaninvest Team in Aktion
Unser Team in Aktion!
Interviews mit Balkaninvest
Interviews mit Balkaninvest

Absolventenbedarf am deutschen Arbeitsmarkt 2015

Deutsche Arbeitgeber blicken im Jahr 2015 laut einer Studie des Staufenbiel-Instituts eher vorsichtig optimistisch auf die Entwicklungen am Arbeitsmarkt für Absolventen. Weniger Unternehmen als in den vorherigen Jahren sehen einen steigenden Absolventenbedarf, dafür stellen pessimistische Prognosen für die meisten Fachrichtungen eher eine Ausnahme dar.

Besonders nachgefragt werden im Jahr 2015 Wirtschaftswissenschaftler. Für knapp 45 Prozent der offerierten Stellen, wovon allerdings die Hälfte Praktikastellen sind, werden Absolventen mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund gesucht. Für die nächsten fünf Jahre prognostizieren 3 % der Unternehmen eine stark steigende Nachfrage nach Wirtschaftswissenschaftlern.

Steigender Bedarf an Ingenieuren und Informatikern

Gegenüber dem Vorjahr sind die Prognosen für die Nachfrage an Ingenieuren und Informatikern etwas weniger optimistisch, aber nach wie vor positiv. Bei den Ingenieuren rechnen 35 Prozent der Arbeitgeber (2 Prozent weniger als im Vorjahr) mit einem steigenden bis stark steigenden Bedarf. In den nächsten fünf Jahren steigt dieser Wert gar auf 63 Prozent, was im Vergleich zum prognostizierten Steigerungsbedarf im Vorjahr (68 Prozent) allerdings eine abnehmende Tendenz bedeutet.

Für IT-Absolventen bleiben die Prognosen im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. 38 Prozent der Unternehmen rechnen mit einem steigenden und acht Prozent mit einem stark steigenden Bedarf. Auch in der Zukunft bleiben die Jobaussichten rosig: 15 Prozent der Unternehmen sehen in der IT-Branche einen stark steigenden und 51 Prozent einen steigenden Bedarf an Informatikern.

Gesucht werden vor allem Praktikanten

Fast die Hälfte aller Absolventenstellen sind für Praktikanten vorgesehen (44 Prozent). 6 % der Stellen werben für Traineeprogramme und 18 % der Stellen für Einstiegsmöglichkeiten als Young Professionals. Die restliche Suche entfällt auf Hochschulabsolventen (27 %), Referendare (3 %) und Associates (2 %).

Bei Informatikern konzentriert sich die Verteilung etwas weniger auf Praktikantenstellen (35 %). Dafür werden vermehrt Young Professionals (31 %) gesucht. Absolventenstellen für Ingenieure gibt es wiederum vor allem für Praktikanten (43 %) und Hochschulabsolventen (29 %). Traineestellen werden für Informatiker (4 %) und Ingenieure (3 %) weniger häufig offeriert.

Masterabschlüsse sind gefragt

Insgesamt werden bei Bewerbungen vor allem Masterabschlüsse präferiert. 90 % der Unternehmen favorisieren diesen akademischen Grad vor einem universitären Diplomabschluss (76 %), einem universitären Bachelorabschluss (60 %) und deutlich vor einem Diplomabschluss einer Fachhochschule (55 %).

Auch bei Ingenieuren und Informatikern ist diese Tendenz zu erkennen. 97 % der Unternehmen präferieren im Ingenieursbereich Masterabschlüsse, bei Informatikern sind es 92 %. Interessant ist hierbei der Umstand, dass der Diplomabschluss einer Fachhochschule bei Informatikern (54 %) und Ingenieuren (63 %) klar einem Bachelorabschluss bevorzugt wird. Einen Bachelor präferieren bei Informatikern lediglich 47 % und bei Ingenieuren sogar nur 36 % der Unternehmen.