Wie hoch ist die Arbeitslosigkeit in der EU?

Die Statistikbehörde Eurostat hat eine aktuelle Veröffentlichung über die Arbeitslosigkeit in der Europäischen Union im Mai 2014 veröffentlicht. Hieraus haben wir ein Diagramm mit den (aus bulgarischer Sicht) wichtigsten EU-Mitgliedsstaaten erstellt. Die Daten sind saisonal angeglichen, Schwankungen wie die zunehmende Beschäftigung im Frühjahr wurden also herausgerechnet, was sie leichter vergleichbar macht.

Arbeitslosigkeit in der EU im Mai 2014
Arbeitslosigkeit in der EU im Mai 2014

Die durchschnittliche Arbeitslosenquote in der EU (Grafik: EU28) beträgt im Mai 2014 11,3 Prozent. Eurostat schätzt, dass EU-weit 25 Millionen Menschen arbeitslos waren.

Unterschiedliche Arbeitslosenraten in EU

Zu den Mitgliedsstaaten mit den niedrigsten Arbeitslosenquoten zählen Österreich (4,7%) und Deutschland (5,1%), die höchsten wurden in Griechenland (26,8%) und Spanien (25,1%) festgestellt. Die aktuellsten Daten über die Arbeitslosenquote für Griechenland sind vom März 2014. Für Bulgarien wird für den Mai 2014 eine Arbeitslosenquote von 11,9 Prozent angegeben, in Zahlen sind dies 399 000 Menschen, die als arbeitslos registriert waren. Mittlere Werte zeigt Frankreich mit 10,1% oder 0,2 Punkte weniger als das durchschnittliche Niveau in der EU.

Problem Jugendarbeitslosigkeit

Die Höhe der Jugendarbeitsquote weicht in den verschiedenen Ländern von der allgemeinen Arbeitslosenquote zum Teil deutlich ab. Die Jugendarbeiterquote wird auf Basis der Grundgesamtheit aller Jugendlichen berechnet, abzüglich der Studierenden, die nicht am Markt tätig sein können. Im Mai 2014 betrug die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen 5,187 Millionen (unter 25 Jahren) in der EU28, von denen 3.356.000 in der Eurozone lebten.

Im Vergleich zum Mai 2013 kann man einen Rückgang die Jugendarbeitslosigkeit um 464 000 in der EU28 und um 205 000 im Euroraum beobachten. Im Mai 2014 betrug die Jugendarbeitslosigkeit 22,2% in der EU28, verglichen mit 23,6% bzw. 23,9% im Mai 2013.

Im Mai 2014 wurden die niedrigsten Raten in Deutschland (7,8%), Österreich (8,9%) und die Niederlande (10,8%), und die höchsten in Griechenland (57,7% im März 2014) und Spanien (54,0%) gemessen. Am bulgarischen Arbeitsmarkt bewegt sich die Jugendarbeiterquote im Gegensatz zu der allgemeinen Arbeitslosenquote in den höheren Werten im EU-Vergleich, mit 24,6%, oder 46 000 Jugendliche, die keine Arbeitsstelle hatten. Griechenland und Spanien sind wieder auf den Top-Positionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.